Gottesdienst mit Bischof Matthes

Am Sonntag, den 16. September 2018 kamen in der Kirche zu Stendal die Gemeinden Bismark, Osterburg und Stendal sowie die Senioren des Bezirkes Stendal zusammen.

Bischof Matthes diente mit dem Bibelwort aus Psalm 27,4:

Eines bitte ich vom Herrn, das hätte ich gerne: dass ich im Hause des Herrn bleiben könne mein Leben lang, zu schauen die schönen Gottesdienste des Herrn und seinen Tempel zu betrachten.

König David konnte die Herrlichkeit Gottes nur in dem damaligen Tempel, einem einfachen Zelt, welches die Stiftshütte verkörperte, erleben. Die Gottesdienste, welche er dort erleben durfte, haben ihn so beeindruckt, dass er den Wunsch im Herzen trug, dort zu bleiben.

Die Herrlichkeit Gottes offenbart sich auch heute im Gottesdienst in den Gemeinden. Gott während des Gottesdienstes begegnen zu können, ist weder ein Anrecht noch ein Automatismus. Durch sein Wort erinnert Gott uns an seinen Willen - er will unser Heil.

Die Kirche Christi ist ein Tempel Gottes. Zu ihr gehören alle Gläubigen, die Jesus Christus als Ihren Herrn angenommen haben, ihm nachfolgen und vor den Menschen bekennen. Wenn wir in diesem Tempel bleiben, können wir die göttliche Fürsorge erleben, in dem wir zum Beispiel gewahr werden, dass Gott die Gebete derer erhört, die sich im Namen Jesu Christi versammeln.

Jedes Gotteskind ist ein Tempel Gottes, eine Wohnstätte des Heiligen Geistes, der uns lehren und leiten will. „Betrachten“ wir den Tempel, den Gott in uns errichtet hat. Bedenken wir, was Gott in uns und für uns getan hat, heute tut und noch tun will.

Musikalisch wurde der Gottesdienst durch den Regionalchor mit Sängern der drei Gemeinden, dem Kinderchor und einem sehr beeindruckenden Regionalorchester umrahmt.

Nach dem Gottesdienst bestand die Möglichkeit, sich vom Bischof persönlich zu verabschieden. Ein großer Teil der Senioren und auch der „jüngeren“ Geschwister kamen anschließend im „ Haus am See“ zum gemeinsamen Mittagsessen zusammen.